Marcardsmoor

marcardsmoorKreuz-Kirchengemeinde

Wittmunder Str. 217,
OT Marcardsmoor, 26639 Wiesmoor,
Tel. 04948 – 248, Fax – 990189

Das Dorf Marcardsmoor wurde nach dem Unterstaatssekretär Dr. Eduard von Marcard benannt, der die Kultivierung und Kolonialisierung der Moorflächen stark gefördert hatte.
Als der Ems-Jade-Kanal 1888 durch das Moor geführt worden war, erwarb die hannoversche Provinzialverwaltung eine rund 2.100 ha große Fläche des Friedeburger Wiesmoors. Diese wurde entwässert und in Kolonate von je 10 ha aufgeteilt. Ohne Abtorfung wurden die Kolonate urbar gemacht und durch den Staat mit einem Wohnhaus bebaut und verpachtet.
Schon früh nach der Gründung der Siedlung begannen die Planungen für ein eigenes kirchliches Leben.kirche-marcardsmoor-gemalt

Zunächst konnten die Moorkolonisten gastweise am kirchlichen Leben in Reepsholt teilnehmen. Mit der Fertigstellung der Schule 1895 begannen die Reepsholter Pastoren, Gottesdienste in Marcardsmoor abzuhalten. Am 28 Januar 1900 wurde Otto Wessels aus Horsten als Hilfsprediger in sein Amt eingeführt: der erste Pastor in Marcardsmoor. Er konnte bald auch das Gemeindehaus, den heutigen Schützenhof, für Unterricht, Sitzungen und Wintergottesdienste nutzen. Im Sommer 1901 entstand der Friedhof auf dem Sandberg nördlich des Kanals. Am 1. Juli 1903 schließlich wurde die Kirchengemeinde Marcardsmoor als abhängige Tochtergemeinde der Kirchengemeinde Reepsholt gegründet, eine so genannte ständige Pfarrkollaboratur. Ihr gehörten am Anfang 601 Menschen an. Das war die entscheidende Weichenstellung, nun mit den Planungen und Vorbereitungen für eine eigene Kirche auf dem Moor zu beginnen.

Diese Kirche wurde in den Jahren 1904 bis 1907 gebaut. Das Moor wurde dafür komplett abgetragen, so dass bis heute die Rede überliefert wird – es seien unter der Erde genauso viel Steine verbaut worden wie an der Oberfläche. Für die Kirche bedeutet das: Das, was uns trägt, ist nicht mit den Augen zu sehen!

SONY DSC

Die Kirche ist unmittelbar als bauliche Einheit mit dem Pfarrhaus gebaut worden und wirkt durch die besondere Gestalt des schlichten Innenraums in Holz gehalten.

Die Kirche ist in den Sommermonaten tagsüber zur Besichtigung und zum Gebet geöffnet.
kirche-marcardsmoor-innenAus einer unterschiedlichen Vorgeschichte heraus sind die drei Dörfer Wiesedermeer, Upschört und Marcardsmoor zu einer Kirchengemeinde zusammengeführt worden. Spuren davon sind bis heute zu spüren, aber auch der Reichtum in der unterschiedlichen Historie. Eines bleibt darum festzuhalten: Von Anfang an sind alle drei Orte mit der Kirche in Marcardsmoor verbunden!

Zur Kreuzkrichengemeinde in den drei Dörfern zählen ca. 1.400 Mitglieder. Eine große Zahl Ehrenamtlicher engagiert sich in verschiedenen Gruppen und Chören. Es gibt vielfältige musikalische und plattdeutsche Gottesdienste, sowie Gottesdienste in den Außenorten. Zu den Besonderheiten der Gemeinde zählen ein Kindergarten, ein diakonischer Spenden-Shop, eine beginnende Jugendarbeitund die Arbeit mit Familien und Senioren.

gemeindehaus-marcardsmoor

Gottesdienste
In der Regel sonntags um 10.30 Uhr.

Pastor

Wittmunder Str. 217
26639 Wiesmoor, 
OT Marcardsmoor
Tel.: 04948 – 248
 (mit Anrufbeantworter)
eMail:

Küsterin
Anneliese Gerdes
Wittmunder Str. 235
26639 Marcardsmoor
Tel. 04948 / 6 29

Evang.-luth. Kindergarten Wiesedermeer
Birke Willms und Heiko Akkermann
Hauptstr. 43
26446 Wiesedermeer
Tel. 04948 / 727

Spendeshop Sparfuchs
Diana Janssen
Radarstraße 21
26446 Wiesedermeer
0 49 48 / 12 56 (mit Anrufbeantworter)

Homepage

www.kirche-marcardsmoor.de