Hinrichsfehn/Mullberg

hinrichsfehnVersöhnungskirche

Azaleenstraße 1, 26639 Wiesmoor, Tel. 04944-5612

Die Versöhnungsgemeinde ist die jüngste der ev.-luth. Gemeinden der Stadt Wiesmoor, die drittjüngste Ostfrieslands. Sie wurde 1987 als Tochtergemeinde der Friedensgemeinde Wiesmoor selbständig. Zu ihr gehören die Ortsteile Hinrichsfehn, Mullberg, Rammsfehn, Wiesmoor-Süd und Teile Wiesederfehns.

Die Versöhnungskirche Hinrichsfehn ist ein Kirchenbau der Klassischen Moderne: In seiner äußeren Form ein „knapper kristalliner Körper“. Sie wurde in den Jahren 1963-1965 erbaut. Der Oldenburger Architekt Rainer Herrmann hat sie entworfen. Der Besuch eines Gotteshauses soll Einkehr schenken. Dazu verhilft der von drei Seiten geschützte Vorplatz. Zum anderen läßt der Architekt den Besucher bei der Begehung von Kirchplatz und Kirchenbau eine dreifache Wende nehmen. Der Besucher vollzieht eine Art Schneckengang, wird so nach innen geführt, zur Konzentration, in die innere Sammlung.

Die Fenster der Kirche gehen auf den Oldenburger Künstler Max Herrmann (1908-1999) zurück. Er war Schüler von Otto Dix, Max Beckmann, Charles Crodel und Gerhard Marcks. Sein monumentalstes Werk stellt die Südfassade der Johanneskirche in Oldenburg/Kreyenbrück dar. Die Fenster der Versöhnungskirche stammen aus zwei auseinander liegenden Schaffensperioden. Die großen Glasbetonfassaden der Süd- und Nordwand gehen auf einen Entwurf Anfang der sechziger Jahre zurück. Sie lassen einen lichten, hellen Kirchenraum erstehen. Kurz vor seinem Tod entwarf der Künstler Max Herrmann die „Himmelswiese“, die vier Bleiglasfenster der Westfassade. Sie stellen das letzte größere Werk des damals 90-jährigen Künstlers dar.

Gottesdienste

Sonntags 10.30 Uhr

Pastor

Rainer Münch
Azaleenstraße 3
26639 Wiesmoor
Tel. 04944-5612
sekretariat@versoehnungskirche-hinrichsfehn.de

Küsterin

Edith Renken
Fliederstraße 36
26639 Wiesmoor
Tel. 04944-2763

Gemeindehaus

Azaleenstraße 1
26639 Wiesmoor
Tel. 04944-1891

Homepage

versoehnungskirche-hinrichsfehn.de