Klosterstätte „Stille Räume Ihlow“

Sie steht wieder. Die größte Kirche des Mittelalters zwischen Bremen und Groningen. Heute als Kathedrale aus Stahl und Licht. Die sogenannte Imagination – von 2005 bis 2009 in einem Wald acht Kilometer südlich von Aurich errichtet – bildet das Herzstück der Klosterstätte „Stille Räume Ihlow“. Fast 70 Meter streckt sich die skelettartige Teilrekonstruktion in die Länge und fast 45 Meter in die Höhe. Vermutlich käme mancher Dombaumeister der Gotik in der Ihlow-Imagination ins Schwärmen. Denn sie holt wie ihr historisches Vorbild den Himmel auf die Erde. Zur Anlage gehört außerdem der „Raum der Spurensuche“. Die 500 Quadratmeter große Ebene erstreckt sich wie eine Krypta unterhalb des imaginierten Kirchensilhouette. Hier gibt es eine Ausstellung sowie einen neuen Altar.

Spiritualität – Das Ihlow-Gebet
Drei Jahrhunderte zählt die Ihlower „Schule Gottes“ (1228-1529) zu den bedeutendsten Klöstern an der niederländisch-norddeutschen Küste. Im Zuge der Reformation wird die Abtei aufgelöst und schließlich völlig zerstört. Geblieben ist die Stille, welche die Mönche einst hier gesucht haben. Sie lässt sich heute beim Ihlow-Gebet erleben. Die Wochenschlussandacht – sie findet von Februar bis Dezember regelmäßig freitags um 17 Uhr statt – hat ein ökumenischer Arbeitskreis entwickelt, in dem sich Laien engagieren sowie evangelische und katholische Theologen. Zur Ordnung gehören Psalmen, Schweigen und das Sprechen des Ihlow-Gebets. Dessen Text nimmt Bezug auf Elemente der Klosterstätte.

Ihlow-Gebet, freitags um 17 Uhr (Feb-Dez)

Georg Janssen, Pastor in Ihlow

Georg Janssen, Pastor in Ihlow

Ökumenischer Arbeitskreis Ihlow-Gebet
Pastor Georg Janssen
Büro im Pfarramt Ihlow
Plaggefelder Straße 2, 26632 Ihlowerfehn
Tel . 04929 / 99 00 48
georg.janssen@evlka.de
www.facebook.com/IhlowGebet

Öffnungszeiten – Raum der Spurensuche, Klostercafé und -garten

Träger der „Stillen Räume Ihlow“ ist der „Klosterverein Ihlow“. Der Vorstand des eingetragenen Vereins betreibt die Anlage als kulturtouristische Einrichtung. Der Bau der Imagination ist in den Jahren 2005 bis 2009 realisiert worden – als Projekt von drei Partnern. Neben dem Klosterverein haben sich daran die politische Gemeinde Ihlow und der Evangelisch-lutherische Kirchenkreis Aurich beteiligt.

Die Klosterstätte Ihlow ist das ganze Jahr über frei zugänglich. Das dazu gehörige Café hat von Dienstag bis Samstag von 14 bis 17 Uhr und sonntags von 11.30 Uhr  bis 18 Uhr geöffnet.

www.kloster-ihlow.de