Das Historische Pfarrhaus in Engerhafe

An keinem anderen Ort fließen die Kulturgeschichte Ostfrieslands, das Gedenken an die NS-Zeit und das gegenwärtige Gemeindeleben ineinander wie in dem Historischen Pfarrhaus in Engerhafe.

Kultur

Das Pfarrhaus in Engerhafe ist eines der ältesten Steinhäuser in Ostfriesland. Der Gebäudekeller wurde wahrscheinlich im 14. Jahrhundert errichtet. Danach muss das Haus eine Zerstörung erlitten haben, denn die Bäume, aus denen die Balken im Dachstuhl und an den Decken gefertigt sind, wurden im ersten Drittel des 16. Jahrhunderts gefällt. Im 18. Jahrhundert wurden die Fassaden an den aktuellen Baustil angepasst. So ist bis heute vom Keller bis zum Dach die gesamte Baugeschichte des Hauses seit dem 14. Jahrhundert erlebbar,

Gedenken

Als die Pfarrstelle in Engerhafe 1944 vakant wurde, beschlagnahmte die Organisation Todt das gesamte Gelände um das Haus, um ein Lager zunächst für Zwangsarbeiter einzurichten. Zwischen Oktober und Dezember 1944 wurden in diesem Lager möglicherweise bis zu 2000 Gefangenen aus dem KZ Neuengamme interniert, die täglich nach Aurich getrieben wurden, um dort einen Panzergraben auszugehen. Die 188 Menschen, die in diesen beiden Monaten starben, wurden zunächst auf einem gesonderten Teil des Friedhofs in Engerhafe begraben und später zum großen Teil exhumiert und in ihre Heimat überführt. An die Toten erinnert ein Mahnmal auf dem Friedhof.

Lebendige Gegenwart

Bis 2008 wurde das Historische Gebäude als Pfarrhaus bewohnt. Nach seiner Sanierung soll es ein Teil des Gemeindehauses werden, indem das Erdgeschoss der Gemeinde zur Verfügung stehen. Im Obergeschoss, so hat es die Kirchengemeinde nach einer Gemeindeversammlung beschlossen, soll eine Gedenkstätte entstehen, in der etwa die „Totenzettel“ ausgestellt werden, auf denen die Namen der Opfer damals notiert wurden, zusammen mit Darstellungen des Lagers und weiteren Informationen. 2009 hat sich der Verein „Gedenkstätte KZ Engerhafe“ (www.gedenkstaette-kz-engerhafe.de) gegründet, der eine solche Gedenkstätte tatkräftig befördert. Auch die Baugeschichte des Hauses und die Siedlungsgeschichte Engerhafes sollen erfahrbar gemacht werden, wenn das Haus einst für eine breite Öffentlichkeit zugänglich wird.

Spendenkonto:

Sparkasse Aurich-Norden BLZ 283 500 00 Konto 90506
Verwendungszweck: KG Engerhafe Sanierung Pfarrhaus.
Kirchengemeinde Engerhafe

Historisches Pfarrhaus und Gemeindehaus:
Kirchwyk 5, 26624 Südbrookmerland/Engerhafe

Kontakt:
Pastor Dr. Detlef Dieckmann-von Bünau
dieckmann@kirche-engerhafe.de
Tel. 04942-1547
www.kirche-engerhafe.de