Kirchenkreistag (KKT)

Der Kirchenkreistag ist das „Parlament“ des Kirchenkreises. Die meisten der Mitglieder werden von den Gemeinden des →Kirchenkreises benannt, bis zu zehn beruft der →Kirchenkreisvorstand. Ferner gehören der Superintendent und die im Kirchenkreis wohnenden Mitglieder der Landessynode dem Kirchenkreistag an. Insgesamt werden dem neu zu bildenden Auricher Kirchenkreistag etwa 75 Mitglieder angehören. Zwei- bis dreimal jährlich tritt der Kirchenkreistag zusammen. Er berät und beschließt u.a. übergemeindliche Angelegenheiten im Kirchenkreis, den Haushalts- und den Stellenplan, er nimmt die Jahresrechnung ab und hört die Tätigkeitsberichte des Superintendenten und des Kirchenkreisvorstandes.
Für bestimmte Aufgaben, z.B. Jugendarbeit, Diakonie, Bauangelegenheiten, Finanz- und Stellenplan bildet der Kirchenkreistag Ausschüsse. Der Kirchenkreistagsvorstand bereitet die Sitzungen vor und leitet sie. Die Vorsitzende nimmt regelmäßig an den Sitzungen des Kirchenkreisvorstandes teil. (Tido Janssen)