Kirchenkreissynode tagt digital

Zum ersten Mal in der Geschichte der Auricher Kirchenkreissynode fand am Mittwoch Abend die Sitzung in digitaler Form statt. Rund 60 Teilnehmende trafen sich in einer Video-Konferenz, um zu sich zu informieren, beraten und zu beschließen. „Schön, dass wir uns auf diese Art sehen können“, dankte Superintendent Tido Janssen den Mitarbeitenden des Kirchenamtes für die Bereitstellung der Technik. Ein besonderer Dank ging an alle Ehrenamtlichen, die sich trotz der schwierigen Zeit aktiv einbringen. „Ich weiß, dass viele Entscheidungen der letzten Zeit eine große Last für Sie bedeuten“, sagte Janssen und meinte damit die Entscheidungen der Verantwortlichen, ob Präsenzgottesdienste in Aurichs Gemeinden stattfinden oder nicht. Er selbst plädiert für „vorsichtigen Mut“.

In der Kirchenkreissynode wurde u.a. der Haushaltsplan für 2021/2022 verabschiedet, der, sobald es die aktuelle Lage zulässt, in der Superintendentur zur Einsichtnahme ausliegen wird.