Die Vakanzzeit ist vorbei

Pastor Martin Kaminski ist seit dem 01.10. nun auch offiziell Seelsorger der Petrigemeinde Aurich-Oldendorf

Mit frischen Blumen und guter Laune hieß die zum Erntedankfest versammelte Gemeinde rund um den fröhlichen Kirchenvorstand Pastor Kaminski in Aurich-Oldendorf willkommen. Dieser hatte um 10.00 Uhr noch den Radiogottesdienst in Marcardsmoor geleitet und war dann von Kirche zu Kirche gefahren, um mit der Petrigemeinde weiter zu feiern. Die Vorsitzende des Kirchenvorstands Anita Weeken begrüßte ihn herzlich und am Ausgang gab es sogar ein Spalier mit Blumen. "Ich war total überrascht und hatte damit gar nicht gerechnet", freute sich der Pastor, der ja schon seit Februar im Rahmen der Vakanzvertretung für die Gemeinde zuständig war. Nun ist er mit seinem Amtszimmer ins Pfarrhaus gezogen. Seinen Wohnsitz hat Pastor Kaminski schon seit 2016 in Aurich-Oldendorf. Mit seiner Familie bewohnt er einen historischen Gulfhof mitten im Ort. Esel, Pferde, Schafe und manch anderes Getier leben dort mit Familie Kaminski. In Marcardsmoor hilft Pastor Kaminski auch weiterhin mit, denn eine Wiederbesetzung der Stelle dürfte ähnlich schwierig werden wie in Aurich-Oldendorf. "Leider ziehen viele Menschen, auch Pastoren, die Stadt dem Land vor", erklärt Martin Kaminski. Aber wir werden mit Gottes Hilfe schon jemanden finden." Solange helfen wir uns gegenseitig. Am kommenden Sonntag reisen zum Beispiel die ehrenamtlichen Predigerinnen Friedel Harberts und Anita Weeken aus Aurich-Oldendorf nach Marcardsmoor. Kirche bewegt sich!

Bildunterschrift: Pastor Martin Kaminski und der Kirchenvorstand aus Aurich-Oldendorf. Foto: T. Saathoff