Lockerung der Einschränkungen für Gottesdienste

Ab Sonntag 5. Mai 2020 kann nach einer Verordnung des Landes Niedersachsens wieder Gottesdienst gefeiert werden. Natürlich sind es keine Gottesdienste unter den alten Voraussetzungen, aber wir freuen uns trotzdem, dass die Gemeinde wieder zusammen kommen darf. Um die Kirchentüren wieder für die Gottesdienste zu öffnen, müssen eine Menge Regeln eingehalten werden. Die Gottesdienstbesucher müssen einen Mundschutz tragen und am Eingang ihre Hände desinfizieren. In den letzten Tagen sah man die Hauptamtlichen in den Kirchen mit dem Zollstock durch die Bänke gehen. Das hat den Hintergrund, weil Mindestabstände zwischen den Besuchern eingehalten werden müssen. Für die Lambertikirche, die größte Kirche in Aurich, bedeutet das ein Sitzplatzangebot für 75 Menschen. Personen, die zu einem Hausstand gehören, dürfen natürlich nebeneinandersitzen. In kleineren Kirchen stehen dementsprechend weniger Plätze zur Verfügung. Die Verordnung sieht außerdem vor, für eine gute Durchlüftung zu sorgen und die Kirche nach dem Gottesdienst besonders zu desinfizieren. Letztendlich entscheidet der jeweilige Kirchenvorstand, wann die Gottesdienste wieder unter diesen Bedingungen gefeiert werden können.
Ein großer Wermutstropfen für die Gemeinden ist die Tatsache, dass in den Gottesdiensten nicht gesungen werden darf. Das ist natürlich gerade am kommenden Sonntag Kantate sehr schmerzlich. Aber vermutlich kann man aus der einen oder anderen Sitzreihe wenigstens ein leises Summen hören.

In den nächsten Wochen werden wieder vermehrt Gottesdienste im Kirchenkreis angeboten. Informationen hierzu finden Sie auch auf den Homepages der jeweiligen Gemeinden.