Susanne Triebler als Pastorin in Moordorf eingeführt

Innerhalb weniger Wochen hat die Gemeinde nun schon zum zweiten Mal Grund zur Freude

"Es grenzt fast an ein Wunder, dass zwei Pfarrstellen in so kurzer Zeit neu besetzt werden konnten", freute sich Superintendent Tido Janssen am Sonntag während seiner Ansprache zur Einführung von Susanne Triebler in die zweite Pfarrstelle der lutherischen Kirchengemeinde Moordorf. "Herzlich Willkommen in Ostfriesland", hieß es vielfach von Kirchenvorstand, Chören und Gemeinde am Sonntagnachmittag. Der Chor des Kindergottesdienstes hatte eigens zwei Lieder umgedichtet und für die neue Pastorin Bilder gemalt. Der Gospelchor sang ebenfalls und die Gemeinde applaudierte lange und innig, als sich Susanne Triebler nach dem Einführungssegen zur Gemeinde umdrehte. In ihrer anschließenden Predigt ermunterte die Pastorin ihre neue Gemeinde, achtsam mit der geschenkten Lebenszeit umzugehen. Diese sei ein wertvolles Gut, dass man teilen und nutzen solle. Susanne Triebler war zuvor 17 Jahre Pfarrerin in Wittlich, einem kleinen Städtchen in der Nähe von Trier. Von Moordorf bis Wittlich sind es immerhin 470 Kilometer. "Toll, dass Sie die weite Reise auf sich genommen haben", rief Superintendent Janssen den mitgereisten Presbytern aus Wittlich und ihren Familien zu. Presbyter bedeutet "Älteste" und ist die offizielle Bezeichnung der Kirchenvorsteher in der Rheinischen Kirche. Dass den Presbytern der Abschied von ihrer beliebten Pfarrerin schwer fällt, war ihnen in den Gruß- und Segensworten anzumerken. Sie freuten sich aber auch mit Familie Triebler über den Neuanfang in der Wahlheimat Ostfriesland. "Wir waren schon immer Ostfriesland-Fans", betont Susanne Triebler, deren Amt nun Pastorin und nicht mehr Pfarrerin heißt. Auch das ein Unterschied zur Rheinischen Landeskirche. Die Familie wurde herzlich willkommen geheißen mit Bogen und vielen freundlichen Gesten. "Die Moordorfer haben offene Herzen und freuen sich sehr auf die Zeit mit den beiden neuen Pastorinnen", betonte die Vorsitzende des Kirchenvorstands Ida Klemme. Pastorin Katharina Herrestahl, die im Dezember in die erste Pfarrstelle der Gemeinde eingeführt wurde freut sich ebenfalls auf die Zusammenarbeit: "Endlich eine Kollegin", sagte sie augenzwinkernd während des Festgottesdienstes. Im Pfarrhaus in Moordorf brennt nun wieder Licht!

Bildunterschrift (von links): Pastorin Katharina Herresthal, Pastorin Susanne Triebler, Superintendent Tido Janssen. Foto: Martin Kaminski