Freizeit des Kjd in Marina Julia/Italien

Nach 22 Stunden Busfahrt war es endlich soweit, 32 Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren und 7 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter waren unter der Leitung von Kirchenkreisjugendwartin Christine Kruse auf dem Campingplatz in Marina Julia an der Adriaküste Italiens angekommen. Strahlender Sonnenschein und 30 Grad im Schatten luden zum ausgiebigen Schwimmen im Pool und im Meer ein. Gerne wurden auch die Workshops wie Aquazumba, Bodypainting oder Rucksäcke designen angenommen. Auch Gruppenaktionen wie Banko-Banko, Höhle der Löwen oder der Casinoabend kamen sehr gut an. Jeden Abend beendete die Freizeitgruppe den Tag mit einer Andacht. Auch ein starkes Gewitter mit viel Regen konnte die gute Stimmung nicht trüben. Zwei Teilnehmerinnen hatten während der Freizeit Geburtstag und wurden mit einem Geburtstagsständchen geweckt und ihre Zelte waren liebevoll geschmückt worden. Ein Höhepunkt der Freizeit war der Tagesausflug nach Venedig.
Die Vorfreude war groß und alle waren schon gespannt auf diese Stadt.Venedig ist „mega“ und „viel schöner als wir uns es vorgestellt hatten“, darin waren sich alle Teilnehmer einig. Mit einem Wassertaxi hatte die Gruppe direkt am Markusplatz angelegt. Während die Stadt erkundet wurde, war auch Zeit für Pizza, Pasta und Eis. Der Mittwoch stand unter dem Motto,, Frieden“. Anhand der biblischen Erzählungen über Hiob, David und Jonatan, Ruth und Noomi und die Verleugnung Jesus durch Petrus erfuhren die Jugendlichen, dass Freundschaften auch Schwierigkeiten und Kummer aushalten können. „Frieden fängt bei uns an, wenn wir freundschaftlichen und respektvoll miteinander umgehen“ so die Aussage einer Teilnehmerin. Am Nachmittag des Mottotages gestaltete jeder seine eigene Kirche zum Mitnehmen.
Zur Unterstützung der Gemeinschaft gehören auch der „Schnippeldienst“ und der Spüldienst.
Am Freitagnachmittag ging es nach Triest. Die nächsten Vormittage standen wieder Workshops wie T-Shirts batiken, „Sing my Song“ mit dem eigenen Freizeitliederbuch und Tanzen auf dem Programm. Auch für die Talentshow wurde fleißig geübt.
Leider hatte es ab Samstagmittag gewittert, so dass die Show auf Sonntag verschoben werden musste. Aber auch bei Regen lässt sich die Zeit mit Spiele gut gestalten.
Am letzten Abend der Freizeit, war der große Moment da, die Talentshow begann. Jeder brachte sich mit Tanz-und Akrobatikeinlagen, Pantomime, Improvisationstheater und selbst geschriebenen Liedern ein. Zum Abschluss gaben die Teamer noch mal alles.
Alle Teilnehmer bekamen eine Rolle in einem Spontantheater und hatten als Vorhang, Bäume, Elfen, Zwerge, Sonne und Mond, „Waldmannschor“, Kutsche und König und Königin sehr viel Spaß.
Am Strand im Mondschein fand dann die Abschlussandacht statt. Etwas wehmütig ging es dann zum letzten Mal zurück ins Camp, denn viele neue Freundschaften waren entstanden und die Freizeitteilnehmerinnen und Freizeitteilnehmer aus acht Kirchengemeinden des Kirchenkreises Aurich zu einen sehr guten Gemeinschaft zusammen gewachsen. Die 13 Tage waren sehr schnell vergangen.
Ein großer Dank geht an das Team. Ohne den Einsatz von Annalena, Lara, Kea, Maike, Wiebke, Lasse und Ole wäre diese schöne Freizeit nicht möglich gewesen.

Fotos und Bericht Christine Kruse