Nach über 30 Jahren: Interessentenversammlung in Aurich-Oldendorf

In der Kirchengemeinde Aurich-Oldendorf haben die Vorbereitungen für die im Sommer anstehende Pfarrstellenwiederbesetzung begonnen. Ende Mai wird Pastor Thomas Henneberger in den Ruhestand verabschiedet. Pastor Rainer Hecker wird nach mehr als drei Jahrzehnten Tätigkeit in Aurich-Oldendorf eine neue Aufgabe im Kirchenkreis Aurich übernehmen. In den vergangenen Wochen ist die Pfarrstelle bereits zur Wiederbesetzung ausgeschrieben worden.

Nach dem alten ostfriesischen Interessentenwahlrecht trafen sich jetzt die Inhaber und Repräsentanten dieses Wahlrechts. Das Interessentenwahlrecht ist eine ostfriesische Besonderheit. Es sichert den betreffenden Gemeinden bei jeder Stellenbesetzung das Mitwirkungs- und Wahlrecht. In Aurich-Oldendorf ist es an einen Hofbesitz im Ort gebunden. Zusätzlich haben in Aurich-Oldendorf alle Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher kraft Amtes das Interessentenwahlrecht.

Früher sorgten die „Interessenten“ für den Bau der Kirche und des Pfarrhauses. Deshalb durften sie anschließend auch mitbestimmen, wer die Pfarrstelle besetzte. Sie besaßen damit eine Art Patronatsrecht in ihrer Kirchengemeinde. Zusätzlich mussten sie auch den Lebensunterhalt der Pfarrfamilie sicherstellen.

Dies hat sich im Verlauf der Jahre grundlegend verändert. Deshalb erklärten die heutigen Interessenten folgerichtig auch den Verzicht auf ihr alleiniges Wahlrecht.

Die jetzige Interessentenversammlung, die Erste seit 1988, wurde von Superintendent Tido Janssen geleitet. Sie entschied einstimmig, dass das Wahlrecht für die jetzt anstehende Besetzung der Pfarrstelle auf die gesamte Kirchengemeinde übertragen wird.

Damit steht fest, dass zu einem späteren Zeitpunkt des Besetzungsverfahrens alle Gemeindeglieder Aurich-Oldendorfs bei der Wahl ihrer künftigen Pastorin oder ihres Pastors mitwirken dürfen.

Anhang: Foto von der Interessentenversammlung