Fest für Ehrenamtliche bei der Tafel Aurich

Die Diakonie bedankt sich bei den über 90 Gästen für langjähriges Engagement.

Am Sonntag, den 16.09.2018 lud das Diakonische Werk die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Tafel Aurich zu einem großen Fest ein. Mit einem gemeinsamen Mittagessen und anschließendem Kaffee und Kuchen bedankten sich die Leiterin der Tafelarbeit, Verena Dierks, und der Geschäftsführer des Diakonischen Werks, Heinrich Hillen für das intensive Engagement der Ehrenamtlichen. Ohne diese tatkräftige Mitarbeit sei die Tafel-Idee nicht umsetzbar, so Verena Dierks. Seit 12 Jahren ist die Tafel Aurich eine anerkannte soziale Einrichtung in der Gesellschaft. Mittlerweile werden über 1000 Personen von ihr regelmäßig mit Lebensmitteln versorgt. Gleichzeitig macht sie auf die steigende Lebensmittelverschwendung und Wegwerfkultur aufmerksam. So werden allein in Deutschland jährlich 18 Millionen Tonnen an verwertbaren Lebensmitteln weggeschmissen.

Im Zuge des Festes stellte das Diakonische Werk den Ehrenamtlichen den Jahresbericht der Tafel vor. Auch 2017 konnte sich die Tafel zu 100% aus Spenden finanzieren. Über 50% der Einnahmen brachten dabei die Nutzerinnen und Nutzer der Tafel selbst ein. Mit ihren regelmäßigen kleinen Beiträgen, die sie bei jedem Besuch der Tafel leisten, trugen sie zu einem großen Teil dazu bei, dass sich die Tafel auch finanziell halten kann. Vor allem die Logistik ist für die Tafel eine finanzielle Belastung: Zwei Kleintransporter müssen unterhalten werden und es fallen hohe Kosten für die Müllentsorgung sowie für sämtliche Verbrauchsmaterialien wie Einweghandschuhe Papiertücher, Verpackungsmaterial und Büroequipment an.