„Mit voller Kraft ins neue Amt“ – Neustart im Kirchenkreisjugenddienst Aurich

Diakonin Christine Kruse hat Leitung übernommen

Der Kirchenkreisjugenddienst in Aurich hat eine neue Leiterin. An ihrem ersten Arbeitstag wurde Christine Kruse (47) von allen Diakoninnen und Diakonen des Kirchenkreises und Superintendent Tido Janssen herzlich willkommen geheißen. In einer kleinen Feierstunde legte sie ihr Dienstgelöbnis ab und übernahm ihr neues Amt. Sie ist zuständig für Freizeiten und Fortbildungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit, für Konzeptentwicklung, Öffentlichkeitsarbeit und den Kontakt zu anderen Verbänden und Stellen über den Kirchenkreis hinaus.

„Wir freuen uns sehr, dass Sie Ihre große Erfahrung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen nun in unseren Kirchenkreis einbringen“, sagte Superintendent Tido Janssen.

Christine Kruse hat schon einmal als Kreisjugendwartin in Clausthal-Zellerfeld gearbeitet.

Seit 2003 arbeitete sie als Regionaldiakonin im Kirchenkreis Emden, später auch als katechetische Lehrkraft und mit innovativen Ideen in der schulnahen Jugendarbeit und Schulseelsorge. „Ich habe große Lust, hier die Kinder- und Jugendarbeit zukunftsweisend weiter zu entwickeln und neue Impulse zu setzen“, sagte Christine Kruse selbst.

Der Kirchenkreis verstärkt sein Engagement im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit mit dem Dienstantritt von Christine Kruse. „Statt mit halber Stelle arbeiten wir jetzt mit voller Kraft“, sagte Superintendent Tido Janssen, „das ist eine sehr gute und wichtige Investition in die zukünftige kirchliche Arbeit.

Mit im Team des Kirchenkreisjugenddienstes wirken die Diakoninnen Sandra Stelzenberger und Antje de Wall (zur Zeit in Elternzeit) sowie die Diakone Oltmann Buhr, Torsten Hoffmann, Frank Tebbens und die Sekretärin Inge de Vries.

Superintendent Tido Janssen und Diakonin Christine Kruse

 

Superintendent Tido Janssen, Diakonin Kruse Kruse und Diakone Oltmann Buhr, Sandra Stelzenberger, Torsten Hoffmann und Frank Tebbens