500 Jahre Reformation am 31. Oktober 2017

Mit Priester und Bürgermeister: Der Reformationstag in Aurich findet auch in katholischer Kirche und im Rathaus statt

Der 500. Gedenktag an den Beginn der Reformation am kommenden Dienstag macht erstaunliche Dinge möglich. Noch 1917, zum 400. Reformationsjubiläum, wäre das unvorstellbar gewesen: eine katholische Kirche öffnet ihre Türen und ein katholischer Priester und Dechant macht bei einem Wandelkonzert mit. Teile des Pop-Oratoriums über Martin Luther werden an insgesamt vier Stationen aufgeführt. Und der Priester steuert sogar eigene Gedanken über „Reformation und Glaube“ bei, einem der zentralen Themen der damaligen Zeit. Am 31.10.2017 geschieht in Aurich genau das. „Johannes Ehrenbrink hat sofort zugesagt“, staunt Superintendent Tido Janssen immer noch. „Dies ist ein wunderbares Zeichen der in den letzten Jahrzehnten gewachsenen ökumenischen Verbundenheit in Aurich.“

Selbst das Auricher Rathaus wird am kommenden Dienstag eine Station des Wandelkonzertes sein. „Reformation und Macht“ – dazu wird Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst persönlich einige Gedanken sagen. „Auch dort waren wir sofort willkommen“, freuen sich gemeinsam Tido Janssen und Maxim Polijakowski, der die musikalische Leitung hat.

Der dritte ungewöhnliche Ort dieser besonderen Veranstaltung ist die Schule. Der Auftakt findet im Güterschuppen beim Ulricianum statt. Die Reformation hat die Bildungslandschaft in Deutschland nachhaltig bis heute verändert und geprägt. Dazu wird der Schulpastor am Ulricianum, Andreas Scheepker, etwas beitragen.

Der Abschluss des Wandelkonzertes findet in der Reformierten Kirche statt. Dort wird Pastor Jörg Schmid zum Thema „Reformation und Frieden“ sprechen.

„Es ist ein großes Geschenk, dass so viele Menschen und Institutionen an diesem Tag mitmachen“, sagt Tido Janssen, „auch so ein Veranstaltungsformat gab es noch nie.“ Allein über 70 Sängerinnen und Sänger wirken beim Pop-Oratorium mit. Insgesamt wirken an diesem Tag hier sogar weit über 200 Menschen mit. Das Wandelkonzert beginnt um 14.30 Uhr im Güterschuppen.

Anschließend findet ab 18 Uhr in der Lamberti-Kirche eine Reformationsfeier statt. Dort musiziert im ersten Teil eine Bläserklasse des Ulricianums unter der Leitung Sebastian Bergers moderne Kompositionen zu Luther-Liedern. Das Ostfriesische Kammerorchester und die Lamberti-Kantorei führen dann gemeinsam die Kantate auf, die Johann Sebastian Bach für den Reformationstag komponierte: „Gott der Herr ist Sonn und Schild“. Der Feiertag klingt bei Reformationsbier aus Bagband und mit Brötchen, die eigens von der Bäckerei Meyer hergestellt werden, an „Luthers Tresen“ aus.

Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei. Man kann beide Veranstaltungen zusammen, aber auch jede für sich besuchen.

aur_Wandekonzert-Ref500_PlakatA4_01.pdf