31. Oktober 2017 – 500 Jahre Reformation in Aurich

Wandelkonzert mit Luther-Oratorium und Reformationsfeier mit Bach-Kantate zum Mitsingen

Am 31. Oktober ist in diesem Jahr ein einmaliger Feiertag. Zum 500. Mal jährt sich das Gedenken an den Beginn der Reformation. Dieser Beginn wird mit dem Thesenanschlag Martin Luthers an der Tür der Schlosskirche in Wittenberg in Verbindung gebracht. Superintendent Tido Janssen sagt: „Wir haben uns in Aurich ein tolles Programm überlegt, mit dem wir diesen Tag feiern wollen. Die Vorbereitungen dafür laufen auf Hochtouren. Erstmalig in der Geschichte der Kirche kann dieser Tag auch in ökumenischer Weite gewürdigt werden. Das ist ein besonderer Grund zur Freude.“

Am Reformationstag findet ab 14.30 Uhr ein Wandelkonzert mit Gospelchören und -sängern aus der Region statt, die Elemente des Luther-Oratoriums von Dieter Falk aufführen. Dies geschieht an zwei weltlichen und zwei geistlichen Orten: dem Güterschuppen am Ulricianum, dem Auricher Rathaus, der katholischen und der reformierten Kirche. An jedem Ort kommt ein spezielles Thema der Reformation zur Geltung: Reformation und Bildung (Schule), Reformation und Macht (Rathaus), Reformation und Glaube (katholische Kirche) sowie Reformation und Frieden (reformierte Kirche). Dort werden jeweils zwei Stücke aus dem Oratorium aufgeführt und ein kurzer inhaltlicher Text zu Gehör gebracht. Dabei wirken Schulpastor Andreas Scheepker, Bürgermeister Heinz-Werner Windhorst, Pfarrer Johanns Ehrenbrink und Pastor Jörg Schmid mit.

Ab 18 Uhr beginnt eine Reformationsfeier in die Lamberti-Kirche. Dort gibt es aufrührende und anrührende Gedanken protestantischer Zeitgenossen zu hören. Musikalisch wird die Feier von einer Bläserklasse des Ulricianums (Leitung: Sebastian Berger) mitgestaltet. Ein besonderer Höhepunkt wird die Aufführung der Reformationskantate „Gott, der Herr, ist Sonne und Schild“ von Joh. Seb. Bach sein. Die Lamberti-Kantorei wird dieses strahlende Werk zusammen mit Orchestermusikern und Solisten unter der Leitung von Kreiskantor Maxim Polijakowski zu Gehör bringen. Interessierte sind herzlich eingeladen, diese Kantate mitzusingen. In kompakter Form ist dies möglich am Freitag, 27.10., von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr, Samstag, 28.10., von 10 Uhr bis 14 Uhr und am Dienstag, 31.10., ab 17 Uhr Generalprobe und Aufführung. Interessierte melden sich bitte bei Sabine Freimuth (Sekretärin des Kreiskantors), Tel. 04941-73707, E-Mail: buero.kreiskantor@gmx.de.

Im Anschluss soll an „Luthers Tresen“ mit Reformationsbier aus Bagband und anderem Leiblichen weitergefeiert werden.

Näheres zu den Veranstaltungen dieses Feiertages können einem Faltblatt entnommen werden, das in Kürze gesondert erscheinen wird.