Studienfahrt der Kirchenkreiskonferenz Aurich

Zu einer viertägigen Fortbildungsreise waren 20 Mitglieder der Auricher Kirchenkreiskonferenz jetzt in Bäk am Ratzeburger See. Als Dozentin begleitete die aus Victorbur stammende Dr. Sandra Bils die Veranstaltung. Sie leitet als Koordinatorin die ökumenische Fachstelle „Kirche hoch zwei“ in der Hannoverschen Landeskirche. Durch ihren ostfriesischen Hintergrund konnten alle neuen Konzepte für kirchliche Arbeit sofort auf die Plausibilität in den örtlichen Gegebenheiten hin überprüft werden. Sie lud anhand einer biblischen Geschichte die Pastoren, Diakone und Sozialarbeiter ein, auch einmal „durch die Decke zu denken“, Ungewohntes und Unerhörtes zuzulassen.

Beispiele aus dem evangelischen und katholischen Bereich, aber aus der anglikanischen Kirche in England regten alle Beteiligten an, darüber nachzudenken, wie die Kirche sich im gesellschaftlichen und religiösen Wandel auch hier vor Ort längst verändert hat und sich weiter reformieren muss. Eine Teilnehmerin sagte: „Der kollegiale Austausch war mir besonders wichtig und der gedankliche Freiraum in schöner Umgebung.“

Foto von Mitgliedern der Auricher Kirchenkreiskonferenz