Seelsorger-Team an Auricher Klinik neu aufgestellt

seelsorger-teamGeistliche bieten Gesprächsangebot für Patienten und Angehörige

Das Seelsorger-Team an der Ubbo-Emmius-Klinik (UEK) in Aurich und Norden hat sich neu formiert. Ostfriesische Nachrichten. 
Angela Stelzer hat ihre Stelle am 1. Dezember angetreten, teilte die UEK mit. Sunnive Förster ist seit Sommer im Amt. Zusammen mit ihren Pastorenkollegen Jörg Schmid und Manfred Hurtig, die bereits viele Jahre Erfahrung in der Krankenhausseelsorge haben, sind sie bei Bedarf zur Stelle.
„Wir wollen uns im Krankenhaus auf den Menschen konzentrieren“, erklärt Schmid. Dabei betont er, dass die Seelsorge ein offenes, ökumenisches Angebot ist. „Es ist uns wichtig, dass wir Zeit für die Patienten haben, offen für sie sind und uns ganz nach ihren Bedürfnissen richten“, ergänzt Sunnive Förster. Die Pastoren gehören verschiedenen Konfessionen an und sind sowohl in ihren Heimatgemeinden als auch im Krankenhaus tätig. „Wir sind für alle da und nehmen uns Zeit für die Betroffenen.“
Gerade für Patienten, die die Maßnahmen in einem Krankenhaus eben oftmals einfach über sich ergehen lassen müssten, sei es wichtig, wahrgenommen und wertgeschätzt zu werden. Dem Gefühl des „Ausgeliefertseins“ wolle man mit behutsamer Wertschätzung begegnen, denn die Würde des Menschen wird durch eine Krankheit oft als bedroht erlebt“, erklärt Jörg Schmid. „Auch in der palliativen Begleitung spielt das eine entscheidende Rolle“, sagt Stelzer, die an beiden Klinikstandorten tätig ist.
Arbeiten, wo der Arzt mit seiner Kunst am Ende ist
Dabei beziehe man das Umfeld, Familie und Freunde des Patienten mit ein, ergänzt Manfred Hurtig, zuständig für Norden.
Generell gehe es darum, Betroffenen ein offenes Ohr zu bieten, Kräfte zu mobilisieren oder auch über die Krankheit mit ihrer Herausforderung oder gar Unerbittlichkeit ehrlich zu sprechen. „Manchmal eben auch dort, wo der Arzt mit seiner Kunst am Ende ist“, so Jörg Schmid. Das könne sowohl bei Patienten der Fall sein als auch bei Angehörigen, die plötzlich mit einer schlimmen Diagnose oder gar dem Tod eines geliebten Menschen konfrontiert werden, erzählt Hurtig. So werden die Seelsorger auch zu Notfällen ins Krankenhaus oder schweren Verkehrsunfällen gerufen.
Die Geistlichen besuchen aber auch ab und zu die Stationen, um mit Patienten ins Gespräch zu kommen. Manchen Hinweis dazu geben auch Ärzte und Pflegekräfte.
Diejenigen, die nicht nur Halt, ein Gespräch oder einen Rat suchen, sondern auch Ruhe finden wollen, können sich an beiden Standorten in den Raum der Stille zurückziehen. Hier kann man sich die eigenen Gedanken übrigens auch in einem speziellen Buch von der Seele schreiben.
Patienten und Angehörige können einen Gesprächs-Wunsch an die Mitarbeiter im Krankenhaus richten. Zudem gibt es ein Seelsorge-Telefon unter der Nummer (0 49 41) 94 10 90 für Aurich und (0 49 31) 18 14 87 für Norden. Die Sprechzeiten sind in Aurich Montag bis Freitag vormittags und donnerstagnachmittags im Büro der Seelsorge, in Norden dienstagvor- und -nachmittags sowie Donnerstag und Freitag vormittags.

seelsorger-team

Das Seelsorger-Team an der Ubbo-Emmius-Klinik: Sunnive Förster (hinten, links) und Angela Stelzer sowie Jörg Schmid (vorne, links) und Manfred Hurtig. Foto: privat