ADVENTure 2019 – Jugendliche besuchten die Meyer Werft

Die Meyer Werft in Papenburg war das Ziel der diesjährigen Adventsfahrt des Kirchenkreisjugenddienstes Aurich.

Auf dem Rundgang durch das Besucherzentrum waren die Jugendlichen sehr beeindruckt von den riesigen Dimensionen der Schiffsbauhallen, der darin im Bau befindlichen Luxusliner und der komplexen Logistik, die für den Bau der gigantischen Kreuzfahrtschiffe erforderlich ist.

Auch kritische Fragen der Teilnehmenden zur Umweltbelastung durch Kreuzfahrtschiffe wurden vom kompetenten Gästeführer beantwortet.

Sie erfuhren, dass Aida einen weiteren Schritt in Richtung emissionsärmeren Kreuzfahrt geht. Als erstes wird 2020 die AIDA Perla mit Batterie-Antriebssystemen nachgerüstet, weitere Schiffe der Flotte sollen folgen. Auf der AIDA Nova wird die Nutzung von Brennstoffzellen erprobt.

Auch die Belastung der Ems durch die Schiffsüberführungen wurde angesprochen. Eine Teilnehmerin absolviert zur Zeit ihren Bundesfreiwilligendienst beim Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz. Sie war an der Erstellung von Wassermessergebnissen bei der letzten Überführung beteiligt.

Auch als potenzieller Ausbildungsbetrieb präsentierte sich die Meyer Werft. Engagierte Auszubildende, insbesondere junge Frauen, werden gesucht.

Im Kirchenkreisjugenddienst endet der Tag in adventlicher Atmosphäre mit Früchtepunsch und Kuchen.

Text und Foto Kirchenkreisjugendwartin Christine Kruse

Kinder der Tafel Aurich warten auf das Christkind

Auch in diesem Jahr sind die Südbrookmerländer wieder aufgerufen für Kinder der Tafelausgabe in Südbrookmerland einen Weihnachtswunsch zu erfüllen.

Den Ehrenamtlichen der Tafel Aurich, Ausgabestelle Südbrookmerland und der Interessengemeinschaft Marktplatz Moordorf ist es zum dritten Mal gelungen, bei der Firma Wessels in Moordorf einen Weihnachtsbaum aufzustellen. Kinder des DRK Kindergartens und des Lüttje Nüst haben diesen am Dienstag enthusiastisch und mit viel Spaß mit selbst gebasteltem Weihnachtsbaumschmuck dekoriert.

Rund 50 buntbemalte Wunschzettel der Kinder aus der Tafel sind ebenfalls am Baum befestigt und warten auf Erfüllung. Nun sind die Südbrookmerländer gefragt…

Für alle Kinder, deren Karte nicht abgeholt wird, hat die Interessengemeinschaft zugesichert einzuspringen, sodass auch jedes Kind ein Geschenk bekommt.

Die Wünsche der Kinder sind auch in diesem Jahr wieder sehr vielfältig, wobei auf vielen Wunschzetteln der Bedarf an Winterkleidung und Schuhen auffällt.

Christoph Meyer und die ehrenamtliche Mitarbeiterin Ruth Oost teilen mit:

„Machen Sie ein Kind glücklich und beteiligen Sie sich daran, Wünsche der Kinder zu erfüllen!“

Pädagogische Handeln bei Kindeswohlgefährdung – Fortbildung des Kirchenkreisjugenddiens tes Aurich

Ehrenamtliche aus dem Kirchenkreis Aurich bildeten sich weiter

Teilnehmende aus unterschiedlichen ehrenamtlichen und beruflichen Tätigkeitsbereichen in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, Kirchenvorsteherinnen und Tagesmütter nahmen am Donnerstag, den 21. November an einer dreistündigen Fortbildung über Kindeswohlgefährdung des Ev.-luth. Kirchenkreisjugenddienstes Aurich teil.

Referentin Iris Feigel vom Landesjugendpfarramt Hannovers gelang es dieses schwere und komplexe Thema anschaulich zu vermitteln und die vierzehn Teilnehmenden für die Wahrnehmung und die erste Einschätzung von möglichen Gefährdungen von Kindern und Jugendlichen zu sensibilisieren und zu qualifizieren.

Sie lernten nicht nur die rechtlichen Vorgaben des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung und sexualisierter Gewalt kennen, sondern befassten sich mit auch einem Interventionsfahrplan und den verschiedenen Anhaltspunkten und entsprechender Dokumentation.

In Übungen spürten sie grenzverletzendes Verhalten nach.

Eine Selbstverpflichtungserklärung von Ehrenamtlichen, ein entsprechender Teamvertrag und Vorlage eines erweiterten Führungszeugnis für Gruppenleitende ist in der Evangelischen Jugend Standard, darauf wies Kirchenkreisjugendwartin Christine Kruse hin.

Text und Bild Christine Kruse

Diakonenkonvent des Sprengels Ostfriesland-Ems. Kirchliches Leben einladend und vielfältig gestalten

öso. Westrhauderfehn. Die Diakone des Evangelisch-lutherischen Sprengels Ostfriesland-Ems kamen diesmal zu ihrem jährlichen Treffen in Westrhauderfehn zusammen.

Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr ließ Grüße ausrichten. Der Regionalbischof sieht die vielfältigen Aufgaben der Diakone in der Kinder-, Jugend- und Altenarbeit und in der Gestaltung von Gottesdiensten. Dr. Klahr dankte ihnen für ihr Engagement und sagte: „Ihre unterschiedlichen Berufsfelder sind für unsere Kirche wichtig, um sie einladend und vielfältig zu gestalten. Insbesondere in den Bereichen der Religionspädagogik, der Jugend- und Altenarbeit, der Beratung und Begleitung von Ehrenamtlichen zeigt sich das diakonische Berufsprofil.“

Das Treffen dient dem Kennenlernen und Informationsaustausch. Dabei wurden unter dem Thema „Land in Sicht“ zukunftsweisende Projekte in den Blick genommen.

Unter dem Motto aus der Seefahrt gestalteten die gastgebenden Diakone des Kirchenkreises Rhauderfehn, Sascha Wiegand, Carmen Kramer und Anja Refke den Tag. Der Besuch des Fehn- und Schifffahrtmuseums gab einen Einblick in die Entstehung der Fehnlandschaft vor 250 Jahren durch den Torfabbau und den damit verbundenen Schiffbau. Die Seefahrt vermittelte weltweite Kontakte und ermöglichte, Neues kennenzulernen.

Pastorin Dr. Hannegreth Grundmann, Persönliche Referentin und Pressesprecherin von Regionalbischof Klahr, hielt den Abendmahlsgottesdienst in der Hoffnungskirche zum Abschluss des Tages.

BU: (Foto: Hannegreth Grundmann)

Zum diesjährigen Diakonenkonvent in der Hoffnungskirche in Rhauderfehn kamen zusammen (von links nach rechts): Pastorin Dr. Hannegreth Grundmann (Holtland), Michael Vogt (Leer) mit Praktikant Hauke Aggen, Olaf Wittmer-Kruse (Emden), Matthias Conrad (Esens), Maike Hofmann (Meppen), Astrid Fahwig (Werlte), Rebekka Köhnen (Neuenhaus), Gaby Misiurkowski (Holtland, Nortmoor, Logabirum), Sascha Wiegand und Carmen Kramer (Rhauderfehn), Frank Tebbens (Aurich-Oldendorf), Susanne Kretzschmar (Leer), Sandra Stelzenberger (Weene und Viktorbur), Anja Refke (Rhauderfehn), Christine Kruse (Aurich), Oltmann Buhr (Mittegroßefehn, Timmel, Aurich-Kirchdorf), Monika Bauer (Marienhafe), Patrick Oeser (Arle, Berumerfehn, Großheide, Hage), Manfred Dieken (Ostrhauderfehn), Philip Krieger (Meppen),Thomas Scheurenbrand (Asel), Frank Langhoff (Meppen; sitzend v.l.), Niklas Sonnenberg (Bingum, Pogum, Holtgaste) und Waldemar Kerstan (Meppen).