Der heruntergekommene Gott

Weihnachtsmusical in Marcardsmoor und Ostgroßefehn

Vielen wunderbare Darstellerinnen und Darsteller singen und spielen am kommenden Sonntag erstmals das Stück mit Texten und Musik von Martin Kaminski.

Seit August proben die 17 Sängerinnen und Sänger zwischen 14 und 75 Jahren und sind nun kurz vor der Premiere aufgeregt, aber auch voller Vorfreude: „Was unser Ensemble da auf die Beine gestellt hat, kann sich wirklich sehen und hören lassen. Sie sind einfach alle wunderbar und ich habe bei jeder Probe Gänsehaut, so schön und voller Liebe singen und verkörpern sie das Stück“, sagt Autor Martin Kaminski sichtlich gerührt. „Es ist so wichtig, den Menschen immer wieder neu diese einmalige Geschichte ans Herz zu legen. Und wie unsere Darstellerinnen und Darsteller eben das hinkriegen ist einmalig.“ In einem Begleittext zum Musical steht: „Gott kommt zu uns herunter! Er begibt sich mit uns auf Augenhöhe. Kennst Du das auch, dass alle Dämme brechen, wenn jemand alte Weihnachtslieder singt? Dass dir die Tränen kommen, bei „Alle Jahre wieder“ oder anderen Liedern? Du fragst dich, warum? Warum werden wir so sentimental bei Plätzchengeruch oder alten Fotos? Es ist diese alte Geschichte. Die alte Geschichte vom heruntergekommenen Gott. Eine Geschichte, die im Stall beginnt und nicht am Kreuz endet. Sie endet im Himmel. Von dort kamen die Engel."

In etwa 90 Minuten macht sich die Gemeinde mit Maria (Britta Loock) und Josef (Torsten Klöver) auf eine himmlisch geerdete Reise. Die bunte Schar singt von Sehnsucht und Schmerz – von Liebe und Hoffnung – von der Geschichte aller Geschichten! Mit dabei sind: Marina Leerhoff, Imke Scheibling, Antonia Janssen und Tanja Schulz als Engel / Carlo Bruch, Meinhard Otten, Ingo Janssen und Johann Peters als Hirten / Manuela Stadtlander-Lüschen, Trude Ahlfs und Hilke Bruch als Weise – als Erzählende Michelle Schreinert, Ronja Huhne, Karin Feldmann und Martin Kaminski …
Aufführungen am 16.12. um 16.00 und 19.00 Uhr in der Kreuzkirche Marcardsmoor – sowie in der Heiligen Nacht um 22.30 Uhr.

In der Auferstehungskirche Ostgroßefehn wird das Musical am Mittwoch, den 19.12. um 19.00 Uhr aufgeführt. Der Eintritt ist frei.

Jahresabschluss bei der Tafel Aurich

Die Ehrenamtlichen der Ausgabestelle in Großefehn lassen gemeinsam das Jahr ausklingen.

Am Dienstag, 13.11.2018 trafen sich die Ehrenamtlichen der Großefehntjer Ausgabestelle der Tafel Aurich zu einem gemütlichen Beisammensein. Zwischen den Regalen, in denen normalerweise die Lebensmittel für die Warenausgabe stehen, ließ es sich gut sitzen, auch wenn man eng zusammen rücken musste. So viele Leute waren gekommen. Einmal im Jahr kommen die Ehrenamtlichen nicht wegen der Arbeit zur Tafel. Die Veranstaltung ist ein Dankeschön für das große Engagement der fast 60 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Der Organisator der Ausgabestelle in Großefehn, Detlef Teiwes, bedankte sich für die viele Zeit und Arbeit, die alle gemeinsam investierten. Auch Bürgermeister Olaf Meinen bedankte sich bei den Ehrenamtlichen und machte nochmal darauf aufmerksam, wie wichtig die Tafelarbeit für unsere Gesellschaft ist. Von der Diakonie Aurich war die zuständige Ehrenamtskoordinatorin Verena Dierks vertreten, die mit vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ins Gespräch kam. Es wurde ausgiebig geklönt und gelacht an diesem Abend. Für besonderen Spaß sorgte ein selbstgedichteter plattdeutscher Text von Herbert Schwanz , der den Tafelalltag humorvoll zusammenfasste. Die Motivation der vielen Helfer und Helferinnen ist klar: „Wenn een dat goht geiht – seggt man – freiht man sück ok, wenn man annern helpen kann.“ Seit 8 ½ Jahren gibt es eine Ausgabestelle der Tafel Aurich in Großefehn. Immer donnerstags und samstags werden hier Lebensmittel an Personen ausgegeben, bei denen das Geld bis zum Ende des Monats einfach nicht ausreicht. Die Anzahl der Kundinnen und Kunden der Tafel bleibt konstant hoch, sodass den Ehrenamtlichen die Arbeit auch im nächsten Jahr nicht ausgehen wird.

„Danke“ – Letzte Kirchenkreistagssitzung der sechsjährigen Wahlperiode

„Danke“ war das Wort des Abends am Mittwoch im Cafe des Leinerstiftes. Der Grund dazu war die letzte Sitzung des Kirchenkreistags Aurich.

Verschiedene Ausschüsse berichteten über ihre Arbeit in den vergangenen Jahren.

So brachte der Bauausschuss in dieser Legislaturperiode den Neubau der Pfarrhäuser in Moordorf, Spetzerfehn, Engerhafe und Wiesmoor auf dem Weg. Ein besonderes Merkmal einiger Häuser ist das Heizen durch Erdwärme. „Die Erhaltung unseres Schöpfung ist für uns eine Herzenssache, und das wird durch diese Neubauten deutlich“, kommentierte der Superintendent Tido Janssen die Arbeit des Ausschusses.

Pastor Georg Janssen, der Vorsitzende des Bauausschusses, dankte besonders den Ehrenamtlichen, die die 211 Gebäude des Kirchenkreises im Auge behalten und sich um die Instandhaltung kümmern. "Ich habe großen Respekt vor der Eigenleistung der Gemeinden,

die rund 20% der Kosten durch Mitarbeit oder Spenden beträgt“, dankte Georg Janssen.

Bei knappen Mitteln war eine kontroverse Frage in vielen Sitzungen immer wieder: Investieren wir in Menschen oder in Gebäude? So zeichnet sich die Arbeit dieses Kirchenkreistages besonders durch den 2013 angestoßenen Zukunftsprozess aus. Aufgrund der Entwicklung in der Landeskirche, stellten sich die Mitglieder schon vorbildlich früh die Frage, wie es mit dem Kirchenkreis in den folgenden Jahren personell gut weitergehen kann. „Die Bildung von Kirchspielen und die Grundlagen zur Bemessung der Pfarrstellen, wurden oft heiß diskutiert.“, erinnerte der Vorsitzende des Stellenplanungsausschusses, Diakon Torsten Hoffmann. Der Kirchenkreis hat sich frühzeitig mit diesen Gegebenheiten befasst und ist auf einem guten Weg. Die vielen Regionalbüros sind ein Ergebnis dieser Zusammenarbeit.

Zum Abschluss dankte der Vorsitzende des Kirchenkreistages, Dieter Emler, den Anwesenden und spannte einen bunten Regenschirm auf. Der Schirm symbolisiert den Facettenreichtum des Kirchenkreises, aber auch dessen Zusammengehörigkeit. „Danke für Ihre ehrenamt

liche Mitarbeit in den letzten sechs Jahren und seien Sie von unserem Gott immer gut beschirmt“, verabschiedete Emler die Mitglieder und überreichte ihnen jeweils einen Schirm. Der neue Kirchenkreistag wird sich im Februar 2019 zu einer konstituierenden Sitzung treffen.

Anlage: Foto von „beschirmten“ Kirchenkreistagsmitgliedern (Foto: C. Meenken)

Christine Kruse wird als Kirchenkreisjugendwartin eingeführt

Am kommenden Sonntag, 11. November 2018, wird Diakonin Christine Kruse in einem Gottesdienst in der Lamberti-Kirche als neue Kirchenkreisjugendwartin eingeführt. Der Gottesdienst beginnt um 15 Uhr.

Seit einigen Monaten schon setzt Christine Kruse Akzente in der Kinder- und Jugendarbeit des Kirchenkreises. Freizeiten für Kinder und Jugendliche und Fortbildungen für Teamer hat sie bereits erfolgreich durchgeführt. Neues ist für das nächste Jahr in Planung. „Voller Ideen und mit großer Tatkraft wirkt sie in ihrem neuen Amt. Wir sind glücklich, Christine Kruse für unseren Kirchenkreis gewonnen zu haben“, sagt Superintendent Tido Janssen. Der Kirchenkreis hat mit Christine Kruse jetzt wieder eine Kreisjugendwartin mit voller Stelle. „Besonders Freizeiten wirken oft prägend für das ganze Leben. Wir wollen uns deshalb sehr bewusst für Kinder und Jugendliche stark machen und hier Prioritäten setzen“, begründet der Superintendent die Entscheidung des Kirchenkreises.

Im Einführungsgottesdienst wirkt der Gospelchor „Swinging Matthews“ aus Wallinghausen mit. Die Predigt hält der neue Kreisjugendpastor Ulrich Menzel, der zugleich Schulpastor an der IGS Aurich ist. Zu der Einführung, die Superintendent Tido Janssen vornimmt, kommt eigens auch Landesjugendwartin Petra Pieper-Rudkowski aus Hannover.

Weitere Informationen zur Jugendarbeit des Kirchenkreises sind zu finden unter www.kjd-aurich.de.

Anhang: Foto Christine Kruse

Veranstaltungen zum reformationstag im Kirchenkreis Aurich

Region Aurich

Aurich Katholische Kirche

19:00 Uhr ökumenischer Gottesdienst zum Thema: „Sichtbar heute Kirche sein“ in der Kirche in Holtrop mit Herrn Markus Husen aus St. Ludgerus und Pn. C. Schuster-Scholz

Aurich-Lamberti

17:00 Uhr „Zorn- ist der Anfang einer besseren Welt“ Der Kirchenkreis Aurich lädt zusammen mit den Kirchengemeiden Sandhorst, Kirchdorf und Lamberti ein, über dringend notwendige Veränderungen in Gesellschaft und Kirche nachzudenken. Mit dabei sind Schülerinnen und Schüler, das Jugendvokalensemble Aurich und die Lamberti-Band. Im Anschluss gibt es Brot und Bier.

Walle

11:00 Uhr Gemeinsamer Gottesdienst mit der KG Tannenhausen, in der Kirche Walle mit Konfirmandengruppen beider Gemeinden und Pastor Noormann und Pastor Preising. Thema:“Wer ist für uns da, wenn uns das Wasser bis zum Hals steht?“

Wallinghausen

10:30 Uhr Sportliche Andacht mit Superintendent Tido Janssen und Posaunenchor Wallinghausen im Sporthalleneingang IGS Waldschule

11:30 Uhr Start Reformationslauf

19:00 Uhr Reformationsgottesdienst mit Landessuperintendent Dr. Detlef Klahr, Emden in der Matthäus-Kirche Wallinghausen

Region Großefehn/Wiesmoor

Aurich-Oldendorf

10:00 Uhr Gottesdienst, Predigt P. Henneberger in Kirche Aurich-Oldendorf

Bagband

19:30 Uhr Gottesdienst unter Mitwirkung der Konfirmanden, Kirche Bagband, Predigt: Pn. E. Oltmanns

Holtrop

19:00 Uhr ökumenischer Gottesdienst zum Thema: „Sichtbar heute Kirche sein“ in der Kirche in Holtrop mit Herrn Markus Husen aus St. Ludgerus und Pn. C. Schuster-Scholz

Mittegroßefehn

10:00 Uhr Gottesdienst zusammen mit der Gemeinde Timmel in Mittegroßefehn, Predigt: P. Schoon

Ostgroßefehn

Gemeinsamer Gottesdienst der Gemeinden:

Hinrichsfehn, Ostgroßefehn, Marcardsmoor, Wiesmoor und Spetzerfehn unter Beteiligung der Kath. Gemeinde Wiesmoor

10.00 Uhr Auferstehungskirche Ostgroßefehn

Predigt: Martin Kaminski

Strackholt

19:00 Uhr Gottesdienst mit Posaunenchor, Predigt: P. Battefeld

Region Ihlow

Bangstede, Barstede, Ihlow, Ochtelbur, Riepe, Weene und Westerende

Gemeinsamer Gottesdienst in Weene um 19:00 Uhr mit Diakonin Stelzenberger, Pastorin S. Förster, Pastoren K. Booms, J. Förster, G. Janssen, H. Lemke

Posaunenchöre der KG Weene und KG Ihlow, Gitarrenchöre der KG Simonswolde und KG Ihlow

Simonswolde

10:10 Uhr Festgottesdienst mit Posaunenchor und Ältestenprediger Peter Meinen, Kirche Simonswolde

Region Südbrookmerland

Bedekaspel

10:00 Uhr Gottesdienst mit P.i.R. Kretzmer-Janssen

Moordorf

10:00 Uhr Gottesdienst in der Kirche Moordorf, Predigt: Pn. Ott

Münkeboe-Moorhusen

Siehe Victorbur

Victorbur

19.30 Uhr St. Victor-Kirche Victorbur Plattdeutscher Gottesdienst zum Reformationstag

„Laat jo neet maal maken!” (Text: Galater 5, 1ff; Predigt P. Hoogstraat)

Es wirken mit Posaunenchor und Kirchenchor Victorbur

Im Anschluss gemütliches Beisammensein beim Tee im Gemeindesaal

Wiegboldsbur

11:00 Uhr gemeinsamer Gottesdienst der Kirchengemeinden Forlitz-Blaukirchen, Wiegboldsbur und Engerhafe in der Wibadikirche in Wiegboldsbur. Anschließend Kürbisbrot und Kürbissuppe im Gemeindehaus Wiegboldsbur.

Zorn ist der Anfang einer besseren Welt!

Zum ersten Mal erleben wir 2018 den Reformationstag in Niedersachsen als gesetzlichen Feiertag. Der Kirchenkreis Aurich und die Lamberti-Gemeinde laden deshalb gemeinsam ein, über dringend notwendige Veränderungen in Gesellschaft und Kirche nachzudenken. Der Zorn kann die Kraftquelle sein, eine bessere Welt zu schaffen. Zorn kann anders als Wut eine konstruktive Kraft sein, die zum Tun des Guten befähigt. Wir spüren heute: Vieles muss in unserer Welt anders werden. Dazu wollen wir an diesem Reformationstag Anstöße geben.

Weiterlesen

Kirchenvorstehertag

Kurz nach ihrer Amtseinführung hat der Kirchenkreis Aurich alle Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher zu einem Fortbildungsabend eingeladen. Unter dem Motto „Gesicht zeigen – Profil gewinnen“ kamen 120 leitende Kirchenmitglieder zusammen, Weiterlesen